„Come again“

Sonntag, 17 Juni 2018 | 11 Uhr | Ort: Weinkeller

Werke von Piazzola, Sanz, Dowland, Ortiz, Catalá
Murat Coskun, Perkussion | Jan Krigovski, Kontrabass, Violone | Rafael Catalá, Gitarre

Murat Coskun, seines Zeichens Gott am Percussionshimmel, der inernational anerkannte Jan Krigovski und Rafael Catalá, weithin anerkannter Interpret und Komponist mit ausgeprägten mediterranen Wurzeln, bringen Musik-Alchemie der höchsten Güte zur Aufführung.

Wiedergewonnene Freiheit auf solider interpretatorischer Basis wird mit atemberaubenden Soli auf verschiedenen Rahmentrommeln und dem Hang zwischen den Tänzen von Gaspar Sanz glänzend dargestellt.

Recercadas von Diego Ortiz (1510!) in Rumba-Takt, das Paloteado von Santiago de Murzia mit dem Garrotin (Flamenco-Stil) verschmolzen und weitere Gegenüberstellungen von barocken Tänzen und Flamenco-Stilen lassen die Faszination dieser Kompositionen noch deutlicher erscheinen.

Dazu das berühmte „Come again“ Dowlands in einer noch nie dagewesenen Fassung mit erweiterten Variationen, abwechselnden Dialogen und perkussiven Einlagen.

Bilder: Henry Sams

Pin It on Pinterest