Konzertreihe

SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN
Klassik & Kulinarik

Sonntag, 10. September 2017 | 11  Uhr
Sonntag, 12. November 2017 | 11 Uhr
Sonntag, 28. Jänner 2017 | 11 Uhr
Sonntag, 11. März 2018 | 11  Uhr
Sonntag, 17. Juni 2018 | 11 Uhr

zum ProgrammAbo bestellen

Seggauer  Schlossmatineen

Klassik & Kulinarik 

Offene Klassik

Rafael Catalá, künstlerischer Leiter

„Klassische Musik“, ein Begriff, der immer wieder neu entdeckt werden soll: Stilistisch vielfältig, in der Zeitspanne Jahrhunderte umfassend, bis heute in allen möglichen Besetzungen zu hören.

Geschriebene – oder teils improvisierte – Musik, auf höchstem Niveau komponiert und umwerfend in der Aufführung. Das sind die Seggauer Schlossmatineen.

weiterlesen ...

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Saison 16/17 (Bilanz: Alle Konzerte ausverkauft, Begeisterung und Jubelstimmung in diesem mitswingenden Resonanzkörper den die Fürstenzimmer bilden) wird die hochkarätige Konzertreihe – nun mit 5 Aufführungen- fortgesetzt. Eine davon im Schlosskeller, mit seinen 300 Jahren den ältesten Weinkeller der Steiermak.

Wieder ist es uns gelungen, großartige Künstler – die haupsächlich in den großen Konzerthäusern zu hören sind – in die Südsteiermark einzuladen:

Die „junge Weisheit“ des Acies Quartett , eines der international herausragendsten jungen Streicherquartetten Österreichs, eröffnet die Saison.

Die vier Musiker sind Träger des Titels „Artist of the Year 2007“ der Bank Austria/Creditanstalt und „Künstler des Jahres 2007“ des österreichischen Rundfunksenders Ö1.

Im Jänner 2008 gewann das Quartett den alljährlich stattfindenden Musica Juventutis Wettbewerb des Wiener Konzerthauses. Im selben Jahr spielt das Acies Quartett erstmals im Brahmssaal des Wiener Musikvereins und gilt sein Debüt im Schubertsaal des Wiener Konzerthauses.

Die Musiker wurden mehrfach zum international renommierten Festivals wie die Schubertiade Schwarzenberg eingeladen, Tourneen in Europa, USA, Indien folgten.

Zu ihren Kammermusikpartnern zählen unter anderen: David Geringas, Dmitri Ashkenazy, Vladimir Mendelssohn, Christopher Hinterhuber und Benjamin Schmid (der auch bei unseren Matineen aufgetreten ist).

„Andere Klange“ mit Harfe und Schlagwerk – in diesem Fall Vibraphon und Marimbaphon – werden mit dem Duo MIRI im November die Fürstenzimmer füllen.

Mirjam Schröder, Preisträgerin des ARD-Wettberwerbs und Professorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, und Rie Watanabe, internationale Solistin, Preisträgerin des Saji-Keizo-Preises werden Klassische und moderne Werke von Bach, Mozart, Debussy und Corea in neuen Klangkombinationen dasbringen.

Der Name des Ensembles entstand aus den ersten Silben der Vornamen der Künstlerinnen, gleichzeitig jedoch stehen im Japanischen die Silben „Mi“ und „Ri“ für „Schönheit“ und „Intelligenz“ .

Im Jänner kommen mit dem renommierten Pandolfis Consort die Originalklänge des Programms „Am Österreichischen Hof“ zu uns. Das Ensemble spielt auf historischen Instrumenten und wird regelmäßig zu internationalen Festivals in ganz Europa eingeladen. Große Beachtung im Inland fand die Aufführung von Bachs „Johannespassion“ im Radiokulturhaus Wien.

Seit 2007 veranstaltet PANDOLFIS CONSORT in Wien den Zyklus „Musik in der Deutschordenskirche“, sowie das Internationales Heinrich Ignaz Franz Biber Festival. Das Repertoire des Ensembles reicht von Frühbarock über Klassik bis zur Moderne und umfasst auch zeitgenössische Kompositionen, die für das Consort geschrieben wurden. Das historische Instrumentarium stellt die Komponisten vor die reizvolle Aufgabe, ihre moderne Tonsprache zu adaptieren und somit neue Klänge zu finden.

2012 wurden Auftragskompositionen von Johanna Doderer (Österreich) und Stanley Grill (USA) uraufgeführt.

Im März werden der berühmte Countertenor Nicholas Spanos und der Cellist Florian Eggner mit mir an der Gitarre das Programm „El silencio imposible“ vorstellen.

Im Hintergrund steht die ständige Berieselung der Gesellschaft; die Angst vieler Menschen mit der Stille –und ihrer Erfüllung, der Musik-  konfrontiert zu werden.

Es werden Lieder von Dowland und Händel als triumphale Erfüllung der Stille aufgeführt. Die Urfassungen sind für Countertenorstimme, Cello und Gitarre arrangiert und teilweise wurden auch original komponierte Sätze nach den harmonischen Richtlinien der Werke ergänzt.

Dazu klingen sephardische Lieder, die auch der Stille zuflüstern: beispielsweise bei Liebeserklärungen und Heimweh – metaphorisch und oft augenzwinkernd eingebracht; Lieder die manchmal wiegend wirken, manchmal zum Tanzen einladen.

Dazwischen stehen instrumentale, schwungvollen Stücke, die auf die Jahrhunderte alte Herkunft des Flamencos weisen.

Als Abschluss der Saison begrüße ich den berühmter Perkussionist Murat Coskun – ein Choryphäe im Bereich der orientalen Perkussionskunst – und den Kontrabassisten Jan Krigovsky. Gemeinsam werden wir das Programm „Come Again“ zur Aufführung bringen: Musik-Alchemie, wiedergewonnene Freiheit auf solider interpretatorischer Basis.

Atemberaubende Soli auf verschiedenen Rahmentrommeln und den Hang, Werke von Sanz, Ortiz, Dowland und Murzia mit erweiterten Variationen, Gegenüberstellung von barocken Tänzen und Flamenco-Stilen.

Als Kontrast zwei Tangos von Piazzola, wieder an der Grenze zwischen Wiedergabe und Improvisation….

Es ist für mich eine große Freude, Sie zur neuen Saison 2017/18 der Seggauer Schlossmatineen einzuladen!

Vorschau Programm 2017/18

Preis für ein Konzert:
Vorverkauf € 25,- / € 23.-*  | Tageskassa: € 28 / € 26,-*
Vorverkauf € 47- / € 45,-* | Tageskassa: € 50 / € 48,-*

So, 10. September 2017 „Junge Weisheit“
Acies Quartett: Benjamin Ziervogel (Violine), Raphael Kasprian (Violine), Jozef Bisak (Viola) Thomas Wiesflecker (Violoncello)
Werke von Gulda, Ravel, Janacek, Wolf

So, 12. November 2017 „Andere Klänge“
Duo MIRI: 
Mirjam Schröder (Harfe), Rie Watanabe (Vibraphon & Marimba)
Werke von Corea, Bach, Debussy, Mozart

So, 28. Jänner 2018 „Am Österreichischen Hof“
Pandolfis Consort: 
Ingrid Rohrmoser (Violine),Elzbieta Sajka-Bachler (Viola da braccio/Violetta),
Günter Schagerl (Violoncello) Hermann Platzer (Theorbe)
Werke von G.-B. Buonamente, J.H. Schmelzer, H.I.F.Biber, A. Falconieri

So, 11. März 2018 „El silencio imposible“
Nicholas Spanos (Countertenor), Florian Eggner (Violoncello), Rafael Catalá (Gitarre) | Werke von Händel, Dowland, Sephardische Lieder

So, 17. Juni 2018 „Come again“
Rafael Catalá (Gitarre) Jan Krigovski (Kontrabass/Violone), Murat Coskun (Perkussion)
Werke von Piazzola, Dowland, Ortiz, Catalá

Matinee - Abonnement

für fünf Konzerte:

Vorverkauf € 107,- / € 97,-*
inkl. Kulinarik: € 217,- / € 207,-*

*Ö1 Club Mitglieder, AK-Card & SeniorInnen

weitere Ermäßigungen:

SchülerInnen von 6 bis 14 Jahren erhalten auf Eigenveranstaltungen von LeibnitzKULT 50 % Ermäßigung (außer bei Kinderveranstaltungen).

  • Schüler ab 15 Jahren, Lehrlinge, StudentInnen, Zivil- und Präsenzdiener (bis 27 Jahre mit gültigem Ausweis) erhalten bei Eigenveranstaltungen von LeibnitzKULT 30 % Ermäßigung.
  • RollstuhlfahrerInnen erhalten sowie die Begleitperson 50 % Ermäßigung (pro Rollstuhl eine Begleitperson).

Die ermässigten Karten erhalten Sie bei LeibnitzKULT

Tickets erhältlich bei:

KULT-Büro (im Kulturzentrum)
Kaspar-Harb-Gasse 4, 8430 Leibnitz
Tel: +43.3452.76506  office@leibnitz-kult.at
Öffnungszeiten:
Di und Do von 09−15 Uhr, Mi 9−18 Uhr, Fr 09:00−13:00 Uhr

Karten für die Seggauer Schlossmatineen erhalten Sie auch im Schloss Seggau, im Naturparkzentrum Grottenhof, beim Tourismusverband Leibnitz Südsteiermark und bei allen weiteren Ö-Ticket Vorverkaufsstellen.

Die Spielstätte - Schloss Seggau

Weinkeller Schloss Seggau

Weinglas mit Kerze

Hotel | Bischöflicher Weinkeller
Kongresse | Tagungen | Seminare
Seggauberg 1
A-8430 Leibnitz
Tel.: +43 3452 82435 0
Fax: +43 3452 82435 7777
Mail: schloss@seggau.com

Route mit Googlemaps planen

Kulinarik

Die Seggauer Schlossmatineen verplichten sich der langen Geschichte und Tradition von Schloss Seggau, das Kultur nicht nur durch die Pflege und Erhaltung langjährigen Kulturgutes lebt, sondern auch neue Akzente setzt.

Die barocken „Fürstenzimmer“ im zweiten Obergeschoß und der barocke Weinkeller des Schlosses bilden den stimmigen Rahmen für die Schlossmatineen. Der Weinkeller ist einer der ältesten und größten Europas. Die Fürstenzimmer waren fürstbischö iche Repräsentationszimmer, die heute noch erhalten und im Rahmen von Führungen zu- gänglich sind.

Als kulinarische Begleitung bietet die hauseigene Küche des Schlosses Saisonales und Regionales - Esskultur, die Herz und Gaumen erfreut. Auf Wunsch werden die Speisen mit besten südsteirischen Weinen aus dem schlosseigenen Weingut begleitet.

 

Die Seggauer Schlossmatineen danken:

Pin It on Pinterest